St. Jodokus Bad Oberdorf

Filialkirche St. Jodokus

Die 1937/38 von dem aus Bad Oberdorf stammenden Augsburger Architekten Thomas Wechs erbaute katholische Kirche im Ortsteil Bad Oberdorf ersetzte einen alten Vorgängerbau. Der Vorgängerbau, der an derselben Stelle stand, war 1936 aufgrund eines maroden Fundaments und erheblicher Durchfeuchtung abgebrochen worden.

Die heutige Kirche birgt mehrere wertvolle Kunstwerke: eine 1493 in byzantinischem Stil von Hans Holbein d. Ä. gemalte Madonna mit Kind, den schönen von Jörg Lederer 1519 geschnitzten Altar mit der Darstellung der Krönung Mariens, von dem die Flügel nicht erhalten sind, und einen ebenfalls gotischen lebensgroßen Christus auf dem Palmesel. Dieser Palmesel wird alljährlich am Palmsonntag in feierlicher Prozession von Bad Oberdorf nach Bad Hindelang zur Pfarrkirche begleitet. Die Seitenaltäre sind St. Magnus und St. Gallus gewidmet; die Figuren wurden aus der früheren Bad Oberdorfer Kapelle übernommen.

Weitere Tafelbilder und Heiligenfiguren vervollständigen die Ausstattung des Gotteshauses.

Pfarrgemeinderat

St. Johann Baptist Bad Hindelang und St. Jodokus Bad Oberdorf

1. VorsitzendeAgathe Koch
Stellvertretende VorsitzendeMaria Haas
PfarrerMartin Finkel
GemeindereferentinJulia Dorille
SchriftführerinRenate Kremsreiter
Vertreter im DekanatsratElfriede Reng, Werner Hedrich
FamilienarbeitAgathe Koch
Ehe, Schule und ErziehungMartin Richter
SeniorenarbeitElfriede Reng
Kinder und JugendarbeitSimon Schmid, Markus Holzhey
ÖffentlichkeitsarbeitDaniela Kölbl
ÖkumeneMartin Richter
Berufs- und ArbeitsweltBenedikt Beßler
MännerseelsorgeBenedikt Beßler
FrauenseelsorgeMaria Haas
ErwachsenenbildungRenate Kremsreiter
KirchenmusikRenate Kremsreiter

Kirchenverwaltung

St. Jodokus

KirchenverwaltungPfarrer Martin Finkel, Hans Kaufmann, Walter Kremsreiter, Gottfried Scholl, Konrad Wechs
KirchenpflegerWalter Kremsreiter
MesnerElisabeth Haas, Adelinde Waibel
OrganistinElisabeth Gassner